Belüftung von Deponien und Altablagerungen

Die Belüftung von Altablagerungen dient vornehmlich der Beseitigung gefährlicher Methangaskonzentrationen, die auch nach 100 Jahren in versiegelten Deponiebereichen noch relevante Konzentrationen aufweisen können. Insbesondere bei Altdeponien stellt sie aber auch eine Maßnahme für den forcierten Abbau der Restorganikgehalte durch die Umstellung des anaeroben auf das aerobe Milieu dar. Bei gleichzeitiger Fassung und Verbrennung freiwerdender Schwachgasmengen kann dies eine wirksame Maßnahme für den Umweltschutz, bei gleichzeitiger Reduzierung der Nachsorgeaufwendungen für den Deponiestandort und der Verringerung des Gefahrenpotentials, darstellen.

Die wählbaren Verfahren und Konzeptionen sind vielfältig. Von der SEF-Energietechnik GmbH wurde ein Niederdruck-Belüftungsverfahren entwickelt und zusammen mit der BSR an einem Berliner Altablagerungsstandort eingesetzt. Das Konzept beinhaltete ein Niederdruck-Belüftungssystem und eine Belüftungsrigole. Durch den geringen erforderlichen Vordruck, bzw. die große zur Verfügung stehende Querschnittsfläche, war der erforderliche Strombedarf gering und die Flächenwirtksamkeit hoch. Bereits nach einer zweijähriger Belüftungszeit konnte die Anlage auf eine Passivbelüftung umgebaut werden.

Aufbereitung und NetzeinspeisungAufbereitung und Netzeinspeisung